Essen auf Rädern

Dieses Verkehrsschild, das auf einer Krokodilfarm in Südafrika steht, wirft bei mir immer wieder ein und dieselbe Frage auf: Fotocredit: Bernd Vorsprach | Quelle: http://www.spiegel.de Ist dieses Warnschild für Rollstuhlfahrer gedacht oder doch eher für Krokodile?! 🤔 Ich bin mir immer noch unschlüssig ...

Laut

In letzter Zeit wollen Worte nicht so recht aus mir herausströmen. Weder mündlich noch schriftlich. Und gerade letzteres ist eher untypisch für mich. Es ist so als ob der Jonglierer plötzlich seinen Flow verloren und Mühe hat, die Bälle auch nur für ein paar Sekunden in der Luft zu halten. Ich habe keine Ahnung, wie ich auf diesen absurden Vergleich komme, aber so in etwa fühlen sich meine Gedanken momentan an. Ich denke es liegt auch daran, dass meine Kopfstimme ziemlich am durchdrehen ist und ich als Besitzerin dieser Kopfstimme dezent gefordert werde. Alles lesen →

E.T. will schreiben

Ich melde mich diesmal nur kurz zu Wort, wobei die Definition "kurz" hier zweifelsfrei im Auge des Betrachters liegt. Ich schreibe nämlich nur mithilfe meiner Augen und das nimmt verdammt viel Zeit in Anspruch... Nein, ich bin über die letzten Tage zu keinem Alien mutiert - zumindest fühlt sich der Grad meiner Andersartigkeit unverändert an. Alles lesen →

Das moderne Rapunzel

Ich lehne mich jetzt einmal weit aus dem Fenster (Achtung: erster schlechter Wortwitz!) und stelle die Behauptung auf, dass wohl jeder schon etwas von dem Märchen der Gebrüder Grimm gehört oder gelesen habe. „Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ – ist einer der bekanntesten Sätze aus ihrer Märchensammlung. Nun, normalerweise habe ich es nicht so mit Nacherzählungen, aber ich finde es ist an der Zeit, der Geschichte eine neue, modernere Handlung zu verleihen. Alles lesen →

Leichte Beute

Zwei Tage bevor ich mit meinen Eltern wieder einmal nach Kroatien in Urlaub gefahren bin, habe ich am späteren Nachmittag noch meinen Freund besucht. Ich war alleine unterwegs - was an sich nichts Ungewöhnliches ist - und fuhr mit demselben O-Wagen, wo sie meinen Freund ein paar Monate danach hinausgeschmissen haben. Kaum eingestiegen, schrieb ich eine SMS, dass ich eben gleich da wäre. Alles lesen →

Gedankenaufsatz

Als Kind war ich sehr bedacht darauf, meinen eigenen Namen immer und immer wieder handschriftlich festzuhalten, in der Hoffnung dieses Gekritzel irgendwann einmal als meine Unterschrift verwenden zu können. Sehr zum Leidwesen meines Vaters, denn am liebsten verewigte ich mich auf dem Titelblatt der Tageszeitung - zumindest an Tagen, an denen ich gut drauf war. Alles lesen →

Strand voller Pinguine

Wie ich in meinem gleichnamigen Blogbeitrag geschrieben habe, war die Aussicht vom Tafelberg der Gipfel der Freiheit für mich. Aber nicht nur hoch oben glänzt die Hafenstadt mit ihrer Vielfältigkeit, auch unten im Tal hat sie einiges zu bieten. So kam es, dass der Ausflug zum Boulders Beach das zweite absolute Highlight für mich wurde. Nicht nur, dass dies eine unglaublich schöne Bucht ist - auf diesem Strandabschnitt ist noch dazu eine Brillenpinguin-Kolonie beheimatet, die dort ungeniert inmitten der Besucher lebt. Alles lesen →

Sprachausfall

Falls ich jemals in Erwägung ziehen würde, eine Autobiographie zu schreiben, wäre dies einer jener Titel, der in meiner Top-10-Rankinglist ganz weit oben stünde. Auch wenn bislang weder Google noch Duden dieses Wort verzeichnet haben, wird es - denke ich - allerhöchste Zeit dieses Synonym in unserem Sprachgebrauch miteinzubauen und unseren Wortschatz grundlegend zu erweitern. Alles lesen →

Kein Platz für Zwei

Nach einem großartigen Nachmittag haben mein Freund und ich uns auf dem Heimweg gemacht. Wir sitzen beide im Rollstuhl und wollten, wie schon so oft, gemeinsam mit dem O-Wagen fahren. Bislang hat dies immer problemlos geklappt, doch gestern wurden wir vom Fahrer darauf aufmerksam gemacht, dass gesetzlich nur ein/e RollifahrerIn pro Garnitur mitfahren darf. Es wäre genügend Platz vorhanden gewesen. Alles lesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑