Du. Mich. Auch.

Momentan gibt es nicht wirklich was zu erzählen. Ich ärgere mich ein bisschen, dass ich meinen Blog so aufgebaut habe, dass er es mir nicht erlaubt, einfach nur zusammenhangslose Gedankenfetzen wahnwitziger Alltagsgeschichten zu posten. Obwohl. Wahrscheinlich würde er dies sogar bevorzugen. Wahrscheinlich wäre ihm diese Art von Aufmerksamkeit lieber als wenig bis gar keine zu bekommen. Ob es also an der Zeit für eine neue Rubrik ist? Ich weiß es nicht. Vermutlich zählt dieser Beitrag zu dem bereits etablierten «Bedürfnis-Exit». Alles lesen →

Laut

In letzter Zeit wollen Worte nicht so recht aus mir herausströmen. Weder mündlich noch schriftlich. Und gerade letzteres ist eher untypisch für mich. Es ist so als ob der Jonglierer plötzlich seinen Flow verloren und Mühe hat, die Bälle auch nur für ein paar Sekunden in der Luft zu halten. Ich habe keine Ahnung, wie ich auf diesen absurden Vergleich komme, aber so in etwa fühlen sich meine Gedanken momentan an. Ich denke es liegt auch daran, dass meine Kopfstimme ziemlich am durchdrehen ist und ich als Besitzerin dieser Kopfstimme dezent gefordert werde. Alles lesen →

Systemsprenger

Der Film handelt von einem Mädchen, das ein extrem selbstzerstörerisches Verhalten an den Tag legt um nicht ständig von einer Pflegefamilie in die nächste abgeschoben zu werden. Doch was wirklich hinter ihrer Fassade steckt, wagen nur die wenigsten zu hinterfragen. Ein Kind, das ohne Punkt und Komma agiert, sich allem und jedem widersetzt und nicht ins System passt. Ein Drama, das definitiv unter die Haut geht. Alles lesen →

Jö schau!

Es ereignete sich gestern am früheren Abend in der nächstgelegenen Großstadt. Ich habe mich wieder einmal hinausgetraut und bin zum ersten Mal seit Monaten mit Öffentlichen Verkehrsmittel gefahren - was mir ungemein an Überwindung gekostet hat, da alles plötzlich so "fremd" und "apokalyptisch" wirkt. Doch diese Anspannung legte sich bereits nach wenigen Minuten. Alles lesen →

E.T. will schreiben

Ich melde mich diesmal nur kurz zu Wort, wobei die Definition "kurz" hier zweifelsfrei im Auge des Betrachters liegt. Ich schreibe nämlich nur mithilfe meiner Augen und das nimmt verdammt viel Zeit in Anspruch... Nein, ich bin über die letzten Tage zu keinem Alien mutiert - zumindest fühlt sich der Grad meiner Andersartigkeit unverändert an. Alles lesen →

Das moderne Rapunzel

Ich lehne mich jetzt einmal weit aus dem Fenster (Achtung: erster schlechter Wortwitz!) und stelle die Behauptung auf, dass wohl jeder schon etwas von dem Märchen der Gebrüder Grimm gehört oder gelesen habe. „Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ – ist einer der bekanntesten Sätze aus ihrer Märchensammlung. Nun, normalerweise habe ich es nicht so mit Nacherzählungen, aber ich finde es ist an der Zeit, der Geschichte eine neue, modernere Handlung zu verleihen. Alles lesen →

Heutiges Gedankengut

Ja, mir ist durchaus bewusst, dass meine Toiletten-Affinität langsam in einer Art Besessenheit ausartet und ich mir allmählich überlegen sollte, ob es nicht an der Zeit wäre, meinem Blog eine neue Unterkategorie aufzuschwatzen. Sozusagen einen eigenen Menüpunkt für jene - durchaus philosophisch essenziellen, wertvollen - Themen, die mir auf dem stillen Örtchen plötzlich in den Sinn kommen und über die es sich zu schreiben lohnt. Alles lesen →

Das Ende der Abstinenz?

Ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal sagen - geschweige denn schriftlich festhalten - würde, aber ich kann das Verhalten von Kleinkindern nun um ein Vielfaches besser verstehen! Nachdem ich sieben Wochen lang durchgehend Zuhause war (abgesehen von meinen Sonntags-Wald-Spazierfahrten), habe ich mich gestern wieder einmal in die Großstadt kutschieren lassen. Und ja, was soll ich euch sagen? Alles lesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑