Strand voller Pinguine

Die letzten Tage muss ich vermehrt an meine Kapstadt-Reise denken. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass ich momentan im stetigen Austausch mit unserer Gastfamilie bin – denn selbst im südlichsten Teil Afrikas treibt das Coronavirus sein Unwesen. Aber auch die Tatsache, dass wir vor knapp einem Jahr unsere Unterkunft gebucht haben, lässt mich in Erinnerung schwelgen. Es sind jene Bilder, die sich wie ein Farbfilm in meinen Kopf eingenistet haben und seither in Dauerschleife laufen. Bilder, die in der jetzigen Zeit Zuflucht und Sehnsucht zugleich sind, mich aber immer wieder hoffen lassen. Hoffen auf eine baldige Wiederaufnahme dessen, was mir so unglaublich große Lust und so schöne Momente beschert hat. Hoffen auf einen zweiten Teil meiner Kapstadt-Episode.

Wie ich in meinem gleichnamigen Blogbeitrag geschrieben habe, war die Aussicht vom Tafelberg der Gipfel der Freiheit für mich. Aber nicht nur hoch oben glänzt die Hafenstadt mit ihrer Vielfältigkeit, auch unten im Tal hat sie einiges zu bieten. So kam es, dass der Ausflug zum Boulders Beach das zweite absolute Highlight für mich wurde. Nicht nur, dass dies eine unglaublich schöne Bucht ist – auf diesem Strandabschnitt ist noch dazu eine Brillenpinguin-Kolonie beheimatet, die dort ungeniert inmitten der Besucher lebt. Eine Erfahrung, die jedes Pinguin-Liebhaber-Herz höher schlagen lässt.

Foto: Sicht auf Kapstadts Boulders Beach

Gut, als Rollstuhlfahrer braucht man leider ein wenig Glück, dass sich zumindest ein paar Pinguine gerade dort versammeln, wo man mit dem Rolli zufahren kann. Denn abgesehen vom Sandstrand ragen auch riesige Granitfelsen aus dem Meer hervor, über die man teilweise regelrecht klettern muss, um die Seevögel-Familie bestaunen zu können. Es sei denn man ist genauso dickköpfig wie ich, schnappt sich einen Schwimmreifen (oder kann bestenfalls schwimmen) und strampelt durch das eiskalte Meer zur Pinguin-Bucht. Trotz kurzzeitiger Erfrierungserscheinungen kann ich diese Methode nur wärmstens empfehlen!

Foto: Pinguin-Familie am Boulders Beach

Bei den Pinguinen angekommen war ich zugegebenermaßen dann doch etwas nervös, wie sie wohl auf mich reagieren würden. Sie lagen ja quasi mitten im Weg. Kreuz und quer verteilt. Wir (meine Assistenten und ich) mussten uns erst einmal ein freies Plätzchen suchen, wo wir uns hinlegen konnten. Anders als gedacht und völlig unbeeindruckt von unserer Gegenwart, schien es fast so als wäre ihnen meine unorthodoxe Gangart bestens vertraut. Dies ist wohl der Beweis dafür, dass ich watschle wie ein Pinguin. Ein durchaus abenteuerlicher sowie erkenntnisreicher Tag! 😉

Foto: am Boulders Beach liegend, mit Pinguin und meiner Zehe drauf.
So nah waren sie uns…

10 Kommentare zu „Strand voller Pinguine

Gib deinen ab

  1. Wooooow. Mega cool und Pinguine! Vielleicht hatten die deshalb keine Angst weil sie dachten, du bist auch einer. 😉 wegen dem watscheln.
    Macht aber nix ich watschel auch ohne Rolli.
    Ich find es aber auch cool, dass du dich solche Trips traust. Ich krig immer schiss ob das wohl alles klappt und ob man mit Rolli überhaupt irgendwo hin kann oder nur dummdasteht wegen unbefahrbarer Wege. Und dann fahren wir doch ,,nur,, an die Ostsee mit hübscher Promenade und rollistrandkörben 🙈 sehr inspirierend finde ich dich deswegen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Hahaha, ja voll – ich fühlte mich denen eben eh sehr zugehörig. Ferne Verwandtschaft sozusagen. 😂

      Danke für das riesige Kompliment!! 🤗
      Und ich kann dich voll verstehen, es ist einfach oft sau mühsam mit dem Rolli einfach mal wo hinzufahren oder gar wegzufliegen. Aber ich kann Kapstadt zwecks Barrierefreiheit nur empfehlen. Abgesehen von ein paar Ausnahmen sind die wirklich sehr rollstuhlfreundlich – besser als in manchem EU-Land. Dafür muss ich mal zur Ostsee! 😉

      DANKE nochmals und einen schönen Abend! 🌺

      Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! 🙂 Aber ehrlich gesagt kommt die Schönheit auf den Fotos nicht annähernd so rüber als es tatsächlich war.

      Ja, meiner Gastfamilie geht es gut – sie wohnen zum Glück etwas außerhalb der Stadt und sind dadurch nicht so „gefangen“.

      Ich wünsche dir auch ganz feine und gemütliche Ostern!! 🐇 🥚

      Lieben Gruß zurück!

      Gefällt 1 Person

  2. So eine große, weite Reise hast Du gemacht – wie schön!!! Wenn ich nur ein bisschen von Deinem Mut, Deiner Courage hätte … –

    Pinguine gehören zu den reizendsten Geschöpfen überhaupt. Ich bin ihnen freilich nur in Zoos oder Vogelparks begegnet. In Walsrode bekam ich von einer Pflegerin mal zwei Fische und durfte zwei der kleinen Gesellen direkt füttern.

    Oben hast Du in einem Kommentar geschrieben, dass Du mal an die Ostsee musst. Wenn es da hier in meine Gegend gehen sollte, lass mich das bitte wissen, ja?

    Ich wünsche Dir noch viele so schöne Erinnerungen und Gedanken, wie Du sie hier heute aufgeschrieben hast, für die Osterzeit und trotz und gerade wegen der so angespannten Lage zusätzlich gute Zeit und viel, was Dir Freude schenkt. Bleib vor allem bitte gesund!

    Ganz liebe Grüße und einen ebenso lieben Knuddel für Dich! 🐇🌷🥚🤗💙

    Gefällt 2 Personen

    1. Du bist lieb! Aber da ich stets mit ein oder zwei „Bodyguards“ unterwegs bin, verlangt es mir nicht wirklich so an Mut…

      Oh ja, Pinguine sind großartig! 🐧 Wir haben dann auch noch einen Pinguin-vs-Mensch-Fotocontest gemacht und was soll ich sagen? Sie haben uns regelrecht weggefegt – obwohl mein Pinguin-Posing schon sehr authentisch war. 😅

      Ach, wohnst du bei der Ostsee? Noch ein Grund da mal hinzufahren!

      Dankeschön, ich wünsche dir auch frohe und gemütliche Ostern und halt die Ohren steif! 🐇🤗

      Gefällt 2 Personen

      1. Doch, für mich ist es sehr mutig, dass Du so eine Reise gemacht hast. Ich schaffe es nicht mal in ein Flugzeug … (meine generalisierte Angsstörung)

        „Ach, wohnst du bei der Ostsee?“

        Ja, das verrät sogar schon das „Über mich“ auf meinem Blog. Ich lebe in einer kleineren Hansestadt zwischen Rostock und Lübeck, die an einer Bucht, die zur Ostsee gehört gelegen ist. Bis zum ganz freien Wasser muss man ein bisschen fahren, aber nicht wirklich weit. Und dann ist es sehr schön …

        „Noch ein Grund da mal hinzufahren!“

        Was für ein liebes Kompliment! Dankeschön! 🌹 – Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mal hier in der Nähe wärst.

        Viele ganz liebe Grüße an Dich! 🐰💙🤗

        Liken

      2. Danke! 🤗

        Ich muss gestehen, deine „Über mich“-Seite kannte ich bislang gar nicht. 🤔 Was erneut für deine Texte spricht, denn außer deinen Wohnort haben mir den restlichen Teil deine Beiträge schon verraten.

        Dann hoffen wir mal, dass die Ein- und Ausreisesperre bald passé ist – würde mich auch freuen!!

        Sei gedrückt 🌻

        Gefällt 1 Person

  3. Am besten kann ich mir vorstellen, wie Du Dich ins eiskalte Wasser begeben hast, um zu den liebenswerten Pinguinen zu schwimmen. Das hätte ich auch gemacht, für mich gibt es nichts schöneres als im Meer zu schwimmen, und sei es auch noch so kalt!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

GedankenEck

Noemata einer Studentin

Der Amateur Photograph

Ein Blog über Optik und Photographie - A blog about optics and photography

Flügelwesen

Hellschwarz bis Dunkelbunt

Seelenmosaik

Leben mit der dissoziativen Identitässtruktur

Wörter und Konfetti

Gedanken. Mentale Gesundheit. Leben. Essstörungen. Aufklärung. Momentaufnahmen.

Neues für Altes

ein neuer Lebensabschnitt

Ellas Alltagsprojekt

ein Gedanke jeden Tag

Sofies viele Welten

Leben mit Dissoziativer Identitätsstörung (DIS)

Was kann man machen

jetzt sind wir eben hier.

Living in Ponderland

Lebensfreude - Achtsamkeit - Bücher - Kreatives - Gedanken

Mein Universum

Rosas Blog. NETzWorking-Beiträge, Gedanken und Persönliches

Kraulquappe

> Eintauchen in die chlorreiche Gegenwart - einer verschwommenen Zukunft entgegen <

Ankordanz

Beobachtungen des Lebens

Susanne Berkenkopf

„Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf." Dies ist ein Blog über Räume, über innere und äußere Räume. Denn ich bin überzeugt, dass jeder Raum in dem wir uns regelmäßig aufhalten, Einfluss auf unser Leben nimmt. Also gebe ich hier Anregungen, wie Wohnräume und Arbeitsplätze energetisch und ästhetisch optimiert werden können. Ich schreibe für Menschen, die in einer wohltuenden Umgebung leben wollen, die innere und äußere Freiräume schätzen, und an ihr Potenzial glauben. Ich schreibe für Menschen, die wie ich, jetzt und auf dieser Erde zum Wohle des Ganzen wirken wollen. Im „echten Leben" biete ich Wohncoaching, Grundrissanalyse und Lebensstilberatung. Meine Werkzeuge sind Imperial Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung. Mehr unter www.feng-shui-und-beratung.de

Einfach ich - just me

Deutsch - English

Hier schreibt Peter - vom Leben gezeichnet

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

meinekleinechaoswelt

Klischees? Schubladendenken? -OHNE MICH !

Metahasenbändigerin

Hier geht es den Metahasen an den Kragen

Missi Leon

Millennial Life

Seelenleben

Hier werde ich in Zukunft alle Texte einstellen die ich bisher geschrieben habe und die in Zukunft geschrieben werden wollen.

Stark bleiben

Dysthymie, Essstörung, soziale Phobie, Singleleben

Zwischen Hoffnung und Vertrauen

Selbstzweifel, Selbstanerkennung, Selbstvertrauen

Hören mit dem dritten Ohr

Assoziative Reflexionen zur inneren und äußeren Welt

die Freakin

weiblicher Freak und ihre Gedanken...ja...ich bin selbst gespannt ;)

Wortgedöns

Worte, Bilder und Gedöns

alltagseinsichten

Mein Leben und andere Katastrophen

Lebens:weise

Mit Freude durchs Leben gehen ☀️ Inspirationen für dich & mich

Gefühlsbetont

Gefühle, Gedanken, Alltägliches und Nichtalltägliches

galgenzork

chronisch

wupperpostille

...in Verbindung bleiben...

Mein innerer Garten

Leben in emotionaler Instabilität

MS naiv - Leben mit meiner MS

Über Gesundheit, über Krankheit und andere Gedanken.

miasankercom.wordpress.com/

Ein Blog über Essstörungen, Kampfgeist und Motivation!

Carax&VanNuys

Wir. Gastronomiegeschichten. Gesellschaftsbeobachtung. Gehirnfasching.

%d Bloggern gefällt das: