Momentkonserven

Alles. Einfach alles erscheint momentan viel zu groß, viel zu nah und doch so weit weg. So weit weg, dass man Angst hat den Anschluss zu verlieren. Angst sich zu verlaufen in den Strukturen der Ungewissheit. Ein simpler Spaziergang wird plötzlich zu einem Spießroutenlauf dessen was vor kurzem noch alltäglich und fast vergessen war. Farben wirken auf einmal so wahrhaftig in dieser schwarzweißen Welt. Wahrhaftig und doch verwaschen, als ob man einer Fata Morgana auf die Schliche gekommen wäre. Und trotzdem läuft man weiter, in der Hoffnung sich vielleicht geirrt zu haben. Weiter, immer weiter – einen Weg der einem mehr als bekannt sein sollte, den man aber nichts desto trotz ganz neu kennenlernt. Auf eine Weise, die erschreckend ist und das bisherige Leben – wie so vieles in den letzten Tagen – komplett in Frage stellt.

Immer weiter einen Weg entlang, der vor Stille förmlich aufschreit und an seinem Schweigen zu ersticken droht. Ein Weg, der nach jedem Schritt noch größer, mächtiger zu sein erscheint. Und mit einem selbst, die den Anschein macht, sich mit jedem Schritt ein bisschen mehr zu verlieren. In der Unendlichkeit ihrer Gedanken. Gedanken, die sich nach etwas sehnen, das zunächst erstmal verwehrt bleiben wird. Auf eine unbestimmte Zeit. Gedanken, die so laut sind, dass man Angst hat, sie könnten Gehör finden. Auf einem verlassenen Waldweg.

Gelegentlich sieht man den ein oder anderen Zeitgenossen herumspazieren, der genauso verloren wirkt wie man selbst. Oft dort, wo gar kein Weg hinzuführen vermag. Getragen von der Hülle, die für mehr bestimmt ist als ziellos einen Schritt nach den anderen zu setzen. Eine Hülle, die vor Leere geplagt und so voller Kummer, Sorge und Begierde strotzt, dass man fürchtet, sie könne daran zerbrechen. Eine Hülle, die einem einfachen Hallo plötzlich die Art von Bedeutung schenkt, dass es Minuten später immer noch zu hören ist.

Getrieben von dem Wunsch, sich diese Momente für hinterher aufheben zu können. Für eine Zeit, wo ein gewöhnliches Hallo Berge versetzen könnte. Aber auch für jene Zeit, in der die Bedeutung dieses Wortes längst wieder vergessen sein wird.

5 Kommentare zu „Momentkonserven

Gib deinen ab

  1. Das ist sehr poetisch und kraftvoll in Worte gefasst. Deine Gefühle und Eindrücke kann ich aber überhaupt nicht nachvollziehen, das muss am Altersunterschied liegen. Denn wahrscheinlich hast Du in Deinem Leben noch keine „Katastrophen“ erlebt.

    Liken

    1. Das ist völlig legitim, die Zeilen sind einfach ein kleiner Ausschnitt dessen wie die Welt momentan auf mich wirkt, welche Gedanken und Gefühle ich dabei wahrnehme und dass ich mir gewisse Eindrücke – die mich sowohl berühren als auch faszinieren – gerne für später aufheben möchte.
      Auch wenn ich denke, dass gerade Letzteres etwas untergegangen zu sein scheint, ist all das eine komplett subjektive Wahrnehmung, die nie beabsichtigt war in irgendeiner Relation zu stehen.

      Liebe Grüße 🌻

      Gefällt 1 Person

  2. Natürlich ist das legitim und subjektiv, und ein Mensch muss nicht unbedingt die Gedanken und Gefühle eines anderen nachvollziehen können und kann trotzdem irgendwie berührt davon sein und erkennen, dass die Worte gut gewählt sind. Da ist gar nichts untergegangen und nichts muss in Relation zu irgenwas stehen.
    Den Satz mit den Katastrophen hätte ich wohl lieber weglassen sollen, denn das kann ich ja eigentlich wirklich nicht wissen, ich „haue“ manchmal Kommentare zu schnell raus.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

GedankenEck

Noemata einer Studentin

Der Amateur Photograph

Ein Blog über Optik und Photographie - A blog about optics and photography

Flügelwesen

Hellschwarz bis Dunkelbunt

Seelenmosaik

Leben mit der dissoziativen Identitässtruktur

Wörter und Konfetti

Gedanken. Mentale Gesundheit. Leben. Essstörungen. Aufklärung. Momentaufnahmen.

Neues für Altes

ein neuer Lebensabschnitt

Ellas Alltagsprojekt

ein Gedanke jeden Tag

Sofies viele Welten

Leben mit Dissoziativer Identitätsstörung (DIS)

Was kann man machen

jetzt sind wir eben hier.

Living in Ponderland

Lebensfreude - Achtsamkeit - Bücher - Kreatives - Gedanken

Mein Universum

Rosas Blog. NETzWorking-Beiträge, Gedanken und Persönliches

Kraulquappe

> Eintauchen in die chlorreiche Gegenwart - einer verschwommenen Zukunft entgegen <

Ankordanz

Beobachtungen des Lebens

Susanne Berkenkopf

„Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf." Dies ist ein Blog über Räume, über innere und äußere Räume. Denn ich bin überzeugt, dass jeder Raum in dem wir uns regelmäßig aufhalten, Einfluss auf unser Leben nimmt. Also gebe ich hier Anregungen, wie Wohnräume und Arbeitsplätze energetisch und ästhetisch optimiert werden können. Ich schreibe für Menschen, die in einer wohltuenden Umgebung leben wollen, die innere und äußere Freiräume schätzen, und an ihr Potenzial glauben. Ich schreibe für Menschen, die wie ich, jetzt und auf dieser Erde zum Wohle des Ganzen wirken wollen. Im „echten Leben" biete ich Wohncoaching, Grundrissanalyse und Lebensstilberatung. Meine Werkzeuge sind Imperial Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung. Mehr unter www.feng-shui-und-beratung.de

Einfach ich - just me

Deutsch - English

Hier schreibt Peter - vom Leben gezeichnet

Aus dem Leben, dem normalen Wahnsinn des Alltags. Sarkasmus, Ironie und Zynismus inbegriffen!

meinekleinechaoswelt

Klischees? Schubladendenken? -OHNE MICH !

Metahasenbändigerin

Hier geht es den Metahasen an den Kragen

Missi Leon

Millennial Life

Seelenleben

Hier werde ich in Zukunft alle Texte einstellen die ich bisher geschrieben habe und die in Zukunft geschrieben werden wollen.

Stark bleiben

Dysthymie, Essstörung, soziale Phobie, Singleleben

Zwischen Hoffnung und Vertrauen

Selbstzweifel, Selbstanerkennung, Selbstvertrauen

Hören mit dem dritten Ohr

Assoziative Reflexionen zur inneren und äußeren Welt

die Freakin

weiblicher Freak und ihre Gedanken...ja...ich bin selbst gespannt ;)

Wortgedöns

Worte, Bilder und Gedöns

alltagseinsichten

Mein Leben und andere Katastrophen

Lebens:weise

Mit Freude durchs Leben gehen ☀️ Inspirationen für dich & mich

Gefühlsbetont

Gefühle, Gedanken, Alltägliches und Nichtalltägliches

galgenzork

chronisch

wupperpostille

...in Verbindung bleiben...

Mein innerer Garten

Leben in emotionaler Instabilität

MS naiv - Leben mit meiner MS

Über Gesundheit, über Krankheit und andere Gedanken.

miasankercom.wordpress.com/

Ein Blog über Essstörungen, Kampfgeist und Motivation!

Carax&VanNuys

Wir. Gastronomiegeschichten. Gesellschaftsbeobachtung. Gehirnfasching.

%d Bloggern gefällt das: